Gesundheits- Effekte

Gesundheitliche Risiken bei Feinstaub

Je kleiner die eingeatmeten Feinstaubpartikel sind, umso tiefer gelangen sie in die Lunge. Ultrafeine Partikel, wie sie auch von Dieselmotoren freigesetzt werden, können sogar in den Blutkreislauf gelangen.

Eine akut erhöhte Partikelbelastung führt zu:

  • Entzündungen der Atemwege und der Lunge
  • Bronchitis und Asthmaschüben
  • Beeinträchtigung des Herz-Kreislauf-Systems
  • Zunahme des Medikamentengebrauchs
  • Zunahme der Spitaleinweisungen wegen Atemwegs- und Herz-Kreislauf-Problemen und Erhöhung der Todesfälle

Eine chronisch erhöhte Partikelbelastung führt zu:

  • Verschlechterung der Lungenfunktion
  • vermindertem Lungenwachstum bei Kindern
  • Anstieg der Anzahl Personen mit chronisch obstruktiven Lungenkrankheiten (COPD)
  • Reduktion der Lebenserwartung wegen respiratorischer und kardiopulmonärer Mortalität sowie Lungenkrebs


Gesundheitliche Risiken bei Ozon

Die Empfindlichkeit auf hohe Ozonwerte ist abhängig von der Konzentration, der Dauer und der körperlichen Anstrengung.

Ozon

  • reizt Nase und Hals
  • verursacht Husten und Schmerzen beim tiefen Luftholen
  • verursacht bei körperlicher Anstrengung und sportlicher Betätigung im Freien Schwierigkeiten beim Atmen
  • reduziert die Lungenkapazität
  • kann Asthmaanfälle verursachen
  • verstärkt die Reaktion der Luftwege auf andere Reize (Feinstaub, Stickstoffdioxid, Pollen und Milben)
  • erhöht die Zahl der Krankenhauseinweisungen aufgrund von Lungenkrankheiten
  • erhöht das Todesrisiko infolge von Lungen- und Herzkrankheiten

Wie berechnet man die Gesundheitsrisiken